ARGE Nord-Ost schützt wichtige Freiflächen

Wir leben gerne hier – Sie auch?

Die ARGE Nord-Ost e.V. ist ein gemeinnütziger, eingetragener Verein, dessen Aufgabe der Erhalt der wertvollen Freiflächen im Norden und Osten von Stuttgart ist. Es sind dies der östliche Teil vom Langen Feld sowie das Schmidener Feld.

Diese Freiflächen haben eine
sehr hohe Bedeutung für
die Landwirtschaft,
die Naherholung und
den Naturschutz
.
Die ARGE schützt diese wertvollen Gebiete auch ganz praktisch. Wir entwickeln und pflegen vorhandene Biotope und legen neue an. Wir kaufen Grundstücke und werten diese naturschutzfachlich auf. Wir pflegen auch Biotope im öffentlichen Besitz, wie beispielsweise den einzigen noch naturbelassenen Hohlweg auf dem Gebiet der Landeshauptstadt in Stuttgart-Mühlhausen. Wir arbeiten dabei mit Kommunen, Bürgervereinen, Gewerbevereinen, Umweltverbänden und der heimischen Landwirtschaft zusammen.

Der Nordostring

würde Vieles in unserem Umfeld ändern, und das nicht zum Besseren. Die Probleme mit dem starken Kraftfahrzeugverkehr, die wir hier im Norden der Landeshauptstadt Stuttgart unbestritten haben, könnte er nicht beheben. Im Gegenteil, der Nordostring Stuttgart, eine autobahnähnliche Kraftfahrstraße für den weiträumigen Fernverkehr, würde das Kfz-Verkehrsaufkommen in der ohnehin stark belasteten Kernregion des Ballungsraum Stuttgart nochmals deutlich erhöhen.
Dafür würde der Nordostring die wertvollen Freiflächen, die unsere Wohngebiete umgeben, gründlich zerstören.

Veranstaltungen:

Blühende Wiesen in Zazenhausen, Sa., 27.07.2019
Treffpunkt:
S-Zazenhausen, Brunnen beim Ortsausgang Richtung Mühlhausen, Bushaltestelle Zazenhausen Steigle, (Bus 53)

Schmetterlinge, Wildbienen und mit ihnen sind viele tausend Insektarten selten geworden oder gar bedroht. Doch Insekten sind unverzichtbar für unser Ökosystem. Sie bestäuben viele Pflanzen, sorgen für den Nährstoffkreislauf in der Natur und sind schließlich selbst wieder Futter für andere Tiere. Insekten stellen fast drei Viertel aller Tierarten in Deutschland dar.

Wir zeigen Ihnen, wie man blühende Wiesen schaffen kann und wie wertvoll sie für die Natur sind.
weiterlesen


Sommer-Pflege des letzten naturbelassenen Hohlwegs
in Stuttgart-Mühlhausen
am Samstag, 3. August 2019,
ab 9 Uhr.

Der Hohlweg beginnt beim Bauernhof Sperling, Hofsträßle 40.
Link zur Karte

Ist es wegen des Wetters zweifelhaft, ob der Einsatz am 3.8. stattfindet, können Sie gerne anrufen: 0711 9827993 oder 0176 4055 1121

Die Arbeiten beginnen mit einer fachlichen Einführung beim Hof Sperling und dauern vorraussichtlich bis ca. 17:00 Uhr. Selbstverständlich kann auch nur ein Teil der Zeit mitgeholfen werden.
Mittags gibt es ein gutes Vesper. Für Getränke ist ebenfalls gesorgt.

Werkzeug ist vor Ort vorhanden, wenn Sie aber über eigenes geeignetes Werkzeug verfügen, können Sie es gerne mitbringen. Benötigt werden vor
allem Sense, Astschere, Gabel und Rechen. Und bringen Sie bitte robuste Arbeitshandschuhe für sich mit.

Über eine rege Mithilfe bei der Biotoppflege im Hohlweg würden wir uns sehr freuen.

Nutzen für die Artenvielfalt:
Unsere Biotoppflege ist für die Natur sehr wichtig. Nur so kann der Hohlweg als ökologisch wertvolles Feldgehölz und für Spaziergänger als attraktives Landschaftselement erhalten werden. Das Ziel der Maßnahme ist, die Hecken zu verjüngen und mehr Licht in den Hohlweg zu bringen. Dadurch finden zum Beispiel bedrohte Wildbienenarten einen guten Lebensraum. Die Krautschicht unter den Hecken kann sich besser entwickeln und mehr Blütenpflanzen für Insekten ausbilden.

Es fehlen nur noch Sie, liebe Helferinnen und Helfer. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie hinkommen, dann sagen Sie bitte Bescheid, wir können auch die Abholung von der Stadtbahn-Haltestelle in Stuttgart-Mühlhausen oder der Bushaltestelle der Linie 401/54 organisieren.
Wir laden Sie herzlich zur Mithilfe bei der Hohlweg-Pflege ein und würden uns über eine rege Teilnehme sehr freuen.

weiterlesen


Veranstaltungen, die bereits stattgefunden haben:

Fridays for Future – Und die Politik macht weiter wie bisher?

Veranstaltung in Stuttgart-Zuffenhausen, Unterländer Straße

Die Klimakatastrophe nimmt Fahrt auf. Doch statt Klima, Mensch und Natur zu schützen, plant die Politik den Bau einer neuen Autobahn nordöstlich von Zuffenhausen, den Nordostring Stuttgart.
Die Folgen für Zuffenhausen und den gesamten Bereich im Norden von Stuttgart wären schlimm:
– viel neuer Verkehr im Norden von Zuffenhausen
– mehr Lärm und schlechtere Luft in angrenzenden Wohngebieten
– Beeinträchtigung und Zerstörung der heimischen Landwirtschaft
– Zerstörung von Natur, Boden, Luft und Wasser
– Zerstörung unseres Naherholungsgebiets


Biotoppflege: Hecke bei Kühlloch-Quelle auf Stock gesetzt

Samstag, 23.2.2019 ab 10 Uhr

(Nähe Bushaltestelle Kornwestheim-Neckarstraße)

Interessierte mögen sich bitte bei der Arge melden auch zum Organisieren von Mitfahrgelegenheiten.

Im Bereich der Kühlloch-Quelle hat das Land eine Ausgleichsmaßnahme für den Bau der Leonberger Straße durchgeführt. Unter anderem wurde eine Grundwasser gefährdende Altlast von einer Tierkörperbeseitigung ausgebaggert und saniert. Das Frischwasser der Kühlloch-Quelle wurde gefasst und in einen Bachlauf abgeleitet. Die umgebenden Flächen wurden als blütenreiche Wiesen angelegt, welche ein reichliches Nahrungsangebot für Insekten bietet. Ein Rain wurde mit einer Feldhecke bepflanzt. Diese wird nun teilweise auf Stock gesetzt, um einen Neuaustrieb anzuregen.
Karte mit genauer Lage der Kühlloch-Quelle finden Sie hier


weitere Infos zum naturschutzfachlich richtigen Heckenschnitt finden Sie hier

Informationsveranstaltung für Aldingen

Do, 7.3.2019, 19 Uhr, Haus der Bürger

Nordostring – keine Umfahrung für Remseck

Der Nordostring ist das zentrale Teilstück einer neuen Ost-West Fernstraße, direkt im Süden von Aldingen.
Der vierspurige Nordostring würde die Neckarbrücke in Remseck nach den Berechnungen der Stadt Remseck lediglich um 9.000 Kfz je Tag entlasten. (Bei einem drei-spurigen Nordostring wäre die Abnahme noch geringer) Der Verkehr würde dort nach den Prognosen von etwa 40.000 auf 31.000 Kfz je Tag abnehmen.

Im Süden von Remseck-Aldingen 67.000 Kfz je Tag

Statt einer Entlastung bekäme Aldingen eine stark befahrene Autobahn vor der Haustür. Ein schlechter Tausch für Remseck, insbesondere für Aldingen!

Zusätzlicher Fernverkehr in unserem Raum

Die B10 (B35) Richtung Rheintal wird zunehmend 4-spurig ausgebaut, ebenso die B29 durch das Remstal Richtung Bayern. Der Nordostring würde diese beiden stark befahrenen Straßen über unsere Äcker und Grüngebiete hinweg verbinden. Wo heute frische Luft entsteht und sich die Menschen erholen, würden zukünftig bis zu 67.000 Kfz/Tag auf dem Nordostring Lärm und Abgase erzeugen.

Berlin plant nur für den Fernverkehr

In Berlin werden keine regionalen Verbindungsstraßen zwischen Waiblingen und Ludwigsburg geplant. Der Bund ist nur für den Fernverkehr zuständig. Genau vor unserer Haustüre entstünde zwischen
den stark belasteten Autobahnen A6 im Norden bei Heilbronn und A8 im Süden eine dritte Ost-West-Achse. Wo wir uns heute noch erholen, wo frische Luft entsteht und gesunde Lebensmittel erzeugt werden, hätten wir dann Tag und Nacht Lärm und Gestank des Fernverkehrs. Den vollständigen Flyer zum Herunterladen finden Sie hier

Luftreinhalteplan Stuttgart

Am 12.10.2018 haben Vertreter der Arge Nord-Ost e.V. Regierungspräsident Wolfgang Reimer über 700 Einwände von Bürgerinnen und Bürgern übergeben. Darin wird gefordert, den Nordostring als „Luftreinhaltemaßnahme“ aus dem Luftreinhalteplan Stuttgart zu streichen.
ARGE-Nordost Pressemitteilung

Regionalverkehrsplan

Am 18.7.2018 hat die Regionalversammlung den Regionalverkehrsplan mehrheitlich beschlossen. Dagegen gestimmt haben die „Grünen“ und die „Linken“. Der Nordostring ist im Regionalplan als vordringliche Straßenneubaumaßnahme enthalten. Pressemitteilung zum neuen Regionalverkehrsplan

Den Regionalplanverkehrsplan können Sie im Internet abrufen unter:
Regionalverkehrsplan

Bundesverkehrswegeplan

Das von der CSU geführte Bundesverkehrsministerium (BMVI) hat den Nordostring 2016 sogar mit Planungsrecht in den neuen Bundesverkehrswegeplan (BVWP 2030) aufgenommen. Die Bewertungen des Nordostrings im BVWP 2030 sind dabei weitgehend falsch, der berechnete Nutzen-Kostenfaktor von über 10 Wunschdenken. Hier können Sie die Stellungnahme der ARGE Nord-Ost e.V. zum Bundesverkehrswegeplan herunterladen.

Weitere Informationen zum Bundesverkehrswegeplan:
Über diese Karte kommen Sie zu den einzelnen Projekten des BVWP.
Hier können Sie den aktuellen Stand der Projekt-Beschreibung (Projekt-Dossier) vom Server des BMVI direkt herunterladen.
Da es sich bei der aktuellen Planung wieder um die alte C1-Trasse des Nordostrings aus dem Jahr 2004 handelt, sind die Pläne und Untersuchungen aus dem damaligen Linienbestimmungsverfahren nachwievor zutreffend. Wir haben die Karten der Untersuchungen 2002 für Sie ins Netz gestellt, Sie können sie hier einsehen.

Wir geben unser Wissen weiter

Wir beschäftigen uns nicht nur intensiv mit Fragen des Naturschutzes, sondern auch mit Verkehrsfragen und Straßenplanungen im weiteren Sinn. Hier verfügen wir über ein breites Fachwissen, das wir gerne an andere ideelle Non-Profit Organisationen weitergeben. Soweit es unsere Zeit zulässt, unterstützen und beraten wir Initiativen, Vereine, Verbände und Parteien in Baden-Württemberg zu den genannten Themen.


Die von uns verwendeten Karten und Graphiken sind auf der Grundlage amtlicher Kartenwerke des Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg sowie des Stadtmessungsamtes der LHS Stuttgart erstellt. Weiterhin präsentieren wir hier Abbildungen aus offiziellen Plänen und Gutachten, die auf unsere Kosten (nämlich auf Kosten des Steuerzahlers) für und im Auftrag des Regierungspräsidiums Stuttgart u.a. im Rahmen der Planung des Nordostrings und der Neckarbrücke hergestellt wurden. Diese Karten wurden teilweise von uns thematisch ergänzt, um wichtige Sachverhalte deutlich zu machen.

Die meisten auf unseren Seiten verwendeten Fotos stammen von Michael Eick, Horst Allgaier und Joseph Michl.