Regionalverkehrsplan – Jetzt Einspruch einlegen!

Beteiligungsverfahren für die Fortschreibung

Der Entwurf des Regionalplanverkehrsplans können Sie im Internet abrufen unter:

Regionalverkehrsplan

Im Entwurf des Regionalverkehrsplans ist der Nordostring Stuttgart mit höchster Dringlichkeit aufgeführt. Hergeleitet wird diese Dringlichkeit von einer angeblich überragenden Verkehrsbedeutung des Nordostrings für den Norden der Region Stuttgart, ja selbst für die Stuttgarter Innenstadt. Die zugrundeliegenden Verkehrsberechnungen der Regionalverbands haben nur einen Schönheitsfehler: Sie sind unvollständig und stehen vielfach in Widerspruch zu den Zahlen von Verkehrszählungen und vielen anderen Gutachten. Solange nicht geklärt ist, wie es zu diesen Unstimmigkeiten kommt, können sie schwerlich zur Begründung milliardenschwerer Investitionen im Straßenbau herhalten.

Seit eineinhalb Jahren versuchen wir daher, das den Bewertungen zugrundeliegende Verkehrsgutachten des Regionalverbands zu bekommen. Bisher leider vergeblich. Es ist auch nicht mit ausgelegt.

Hat der Regionalverband überhaupt ein nachprüfbares Verkehrsgutachten zu seinen Planungen erstellt, oder existieren diese Berechnungen samt den Berechnungsmethoden nur auf Rechnern von Gutachterbüros? Wir werden diese Frage klären und Sie an dieser Stelle dazu informieren.

Bis 24.04.2017 können Sie eine Stellungnahme an die Geschäftsstelle des Verbands Region Stuttgart schicken. Die Arge Nord-Ost e.V. hat einen Mustereinspruch mit Argumentationsvorschlägen für Sie entstellt.

Der Regionalverkehrsplan besteht aus einem
• Textteil,
• Kartenteil, und einem
• Umweltbericht (als Ergebnis einer strategischen Umweltprüfung, SUP).

Zum derzeitigen Entwurf können Sie sich insgesamt äußern und eine Stellungnahme, wie nachfolgend erläutert, als E-Mail senden. Sie können aber auch einzelne Maßnahmen-Vorschläge aus der Karte auswählen. Die Auswahl, was Sie im Einzelnen ansehen wollen bzw. wozu Sie eine Stellungnahme abgeben wollen, können Sie innerhalb des

1. Thema wählen (z.B. Text, Karte, Schienen-, Straßenverkehr,…)
2. Stellungnahme (je Einzelaspekt) verfassen. Gegebenenfalls weitere Stellungnahme verfassen (Schritt 1-2 wiederholen)
3. Kontaktdaten angeben
4. Überprüfen und Absenden

 

 

Dieser Beitrag wurde am 30/01/2017 veröffentlicht, in Aktuelles. Setze ein Lesezeichen mit dem Permanentlink.